Mittwoch, 8. März 2017

MMM 8.März 2017- Pussyhat an Waver Jacket



Meinen Pussyhat trage ich seit einigen Wochen oft und gerne.
Ich finde eine pinke Mütze mit kleinen Öhrchen ein wunderbar witziges, ironisches Kleidungsstück um eine politische Haltung auszudrücken.

Als ich ein Foto mit Pussyhat auf Instagram gepostet habe, bekam ich den schönen Kommentar
"Don´t mess with Bunte Kleider."

Ich mag es sehr ein klein wenig Streitbarkeit und ganz viel Sichtbarkeit in die Welt zu tragen.
Darum finde ich Ninas Idee , den heutigen  Weltfrauentag auch auf dem MMM mit Pussyhats zu begehen super.


Und außerdem ist rosa eine Farbe, die ich sehr liebe.
Ganz einfach ist es aber mit rosa Kleidung nicht, weil es auch eine Farbe ist, die sehr polarisiert.
Entweder rosa wird geliebt oder eben noch häufiger abgelehnt.
Das hat auch Auswirkungen auf rosa Liebhaberinnen wie mich.


Vor 2 Wochen war hier Stoffmarkt, ein Stand hatte Softshell zu einem sehr günstigen Preis im Angebot.
Für den Frühling wollte ich mir eine helle windabweisende , regenfeste Jacke nähen.
Obwohl mich der rosa Stoff am meisten ansprach, habe ich mich entschieden mir ein schönes klassisches beige zu kaufen.
Passt ja zu mehr und schreit nicht so.
Beim Stoffmarkt war ich vormittags , den ganzen Tag ging mir der verschmähte Softshell nicht mehr aus dem Kopf.
Ihr seht , ich habe dann doch noch rosa besorgt.
Im Nachhinein habe ich mich über mich gewundert.
Eigentlich hätte ich mich nicht entscheiden müssen, sondern gleich Stoff für die schreiende Jacke und die klassische Variante mitnehmen können.
Nächstes mal bin ich hoffentlich gleich mutiger.


Der Schnitt für die Jacke ist das Waver Jacket von Papercut Patterns.
Danach habe ich schon Jacken genäht, darum wusste ich, dass mir die Jacke gut passt.
Das Waver Jacket eignet sich gut als Basis, die nach Belieben verändert werden kann.
Ich habe hier eine kürzere Version genäht( es war nicht mehr viel rosa Softshell zu haben) und die Kapuze habe ich durch einen hohen Stehkragen ersetzt.


Die Jacke trage ich an nicht eisig kalten Tagen sehr gerne.
Sie biete all den Tragekomfort, den Outdoorstoffe bieten und sieht aber nicht aus wie die üblichen Outdoorjacken.

Meine Hose ist natürlich ebenfalls massgeschneidert. Es ist eine freie Version der Port Trousers von Pauline Alice.
Nachdem ich letztes Jahr das Hosennähen trainiert habe, geht es inzwischen deutlich schneller eine Hose selber zu nähen, als eine schöne ,passende Hose in Geschäften zu finden.

Mittwoch, 1. März 2017

MMM 1. März 2017 -Hermes von I AM Patterns


Es fing an mit einer Verführung.
In meinem Posteingang schlummerte eine Rabattcode von Stoffe.de. Eigentlich kaufe ich fast alle meine Stoffe analog.
Es gibt hier genügend Geschäfte und ich fahre auch mal einige Kilometer, um schöne Stoffe zu erstehen.

Aber so eine Vergünstigung verführt halt.
Besonders angetan war ich von dem großen Angebot an klassischen Hemdenstoffen zu einem sehr günstigen Preis, selbst ohne Rabatt.


Und weil der Stoff so günstig war, habe ich mir ein neues Schnittmuster dazu gegönnt,
Hermes von I AM Patterns.

I AM Patterns ist eine französische Firma, von der 2016 mehr und mehr Schnittmuster auftauchten.
Hermes habe ich schon länger wohlwollend betrachtet. Die gezeigten Hemden gefielen mir gut und in meinem Fundus befand sich kein Schnitt für ein klassisches Hemd, mit dem ich richtig zufrieden war.


Hermes ist ein guter Schnitt, die Teile passen wunderbar aufeinander.
Ich mag den Kragen sehr, das ist oft kritisch bei mir. Es gibt wenige Kragenformen, die mir an mir gefallen.
Für ein Hemd ist es ein guter Einsteigerinnen Schnitt.
Die Knopfleiste ist angeschnitten, die Manschette werden mit einem Streifen versäubert.
Da fällt viel Frickelei weg.
So ein Hemd ist ein schönes Projekt, wenn eine mal Lust auf exaktes Nähen hat.



Aber vor allem begeistert mich Hermes, weil das Hemd richtig bequem ist.
Ich habe sehr häufig ein Problem mit langen Ärmeln aus Webstoff.
Irgendwas ist mit meinem Kreuz, das  mir  der Stoff häufig an den Schultern zieht.
Bei vielen Oberteilen sind der obere Rücken und auch die Armausschnitte nicht wirklich bequem.
Es grenzt an ein Wunder, dass das mit diesem Hemd überhaupt nicht so ist.
Ich spüre keine Stoffbegrenzungen, keinen Zug, kann die Arme ohne Probleme heben.


Jetzt steht meiner klassischen weißen Bluse nichts mehr im Weg. Und den anderen Hemdenvariationen auch nicht.

Die Jeans auf den Bildern ist meine flanellgefütterte Morgan Jeans, die ich hier vorgestellt habe. 



Beim Me Made Mittwoch zeigt uns heute Mema ein sehr schönes Elisalex, das sie für ihre Urlaubsgarderobe genäht hat.
Nächste Woche bin ich mit meinem Pussyhat dabei.
Ihr auch?
Falls ihr noch keinen habt, die sind wirklich schnell herzustellen. Ich habe meinen an 2 Abenden gestrickt. einfach einen passenden Schlauch mit Bündchen stricken und oben zusammennähen.
Bei Meike gibt es hier eine Anleitung für einen genähten Pussyhat.
Ich freue mich auf ganz viel rosa nächste Woche.